Babygebärden sollten für alle Kleinen da sein!

Bild des Benutzers Vivian König

Der Taubenschlag - DAS Portal für Taube und Schwerhörige - hat einen tollen Artikel zur Sichtweise auf Babyzeichen und Lern-Möglichkeiten gebracht: "Babygebärden sind im Trend – bei Hörenden".
Hier könnt Ihr auch lesen, welche Schwierigkeiten Eltern gehörloser oder hörgeschädigter Kinder - allen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Vorteilhaftigkeit von Gebärden zum Trotz - immer noch haben. Wir wünschen uns für alle Babys und Kleinkinder den Zugang zu Gebärden, damit sich jeder kleine Mensch von Anfang an verstanden fühlen kann.
Man kann nur den Kopf schütteln, dass vielen hörenden Eltern mit gehörlosen Babys auch heute noch von Ärzten und anderen Fachleuten geraten wird, auf Gebärden zu verzichten. Ihr Kind soll die Lautsprache allein mithilfe des Restgehörs oder eines Cochlea-Implantates (CIs) und mittels Lippenlesen lernen. Die unnötigen Folgen für die ganze Familie sind traurig.
Gerade gehörlose Babys und ihre Familien sollten unkomplizierten, dauerhaften Zugang zum Gebärden lernen - am besten durch Muttersprachler - haben. Danke dem Taubenschlag, dass er dies beleuchtet und aufzeigt, dass dies leider weltweit ein Mißstand ist.
Die Kenntnisse einiger Gebärden aus den Zwergensprache-Kursen und die Sensibilisierung für unsere kulturelle und sprachliche Vielfalt tragen hoffentlich auch unter Erwachsenen zum Brücken bauen bei. Mit dem integrativen Ansatz unseres Kita-Programmes für den Betreuungsalltag und der Offenheitheit unserer Zwergensprache-Kurse für jedermann, möchten wir gerade auch diesen betroffenen Familien den Zugang und das Entdecken der Welt der Gebärden und der gemeinsamen Kommunikation mit ihrem Baby ermöglichen.
https://www.taubenschlag.de/2018/06/babygebaerden-sind-im-trend-bei-hoer...

Tags: 

Regen auf der Windschutzscheibe

Bild des Benutzers Eva Fiegl

Neulich fiel mir eine Situation mit meiner Tochter ein als sie fast 2 Jahre alt war. Wir fuhren damals im Auto und ich wusch die Windschutzscheibe und  betätigte den Scheibenwischer. Vom Rücksitz hörte ich "Regak, Regak!"
Ich verstand nicht, was sie meinte, konnte aber in dem Moment nicht zu ihr zurück sehen.
Etliche Tage später befanden wir uns im Garten und gossen Blumen mit dem Schlauch. Irgendwie gelangte ein Strahl auf das Fenster und es rann Wasser daran herab. Wieder hörte ich "Regak, Regak!" Und wieder hatte ich nicht verstanden, was sie meinte. Diesmal sah ich aber das Zeichen, das sie dazu machte: "Regen!" Natürlich, jetzt war mir alles klar!!! :-)
 
 

Tags: 

Babyzeichen waren die Rettung!

Bild des Benutzers Eva Fiegl

Meine Kollegin Bettina Pfeiffer berichtete mir folgende faszinierende Geschichte:
Vor einigen Tagen sperrte mich meine kleine Tochter auf die Terrasse aus. Sie hat verzweifelt versucht, die Tür wieder aufzubekommen. Leider ohne Erfolg. Sie war den Tränen schon nahe. Da zeigte ich ihr durch das Fenster: "wo ist deine Schwester?" Daraufhin lief sie nach oben und bat ihre große Schwester um HIlfe! So einfach kann es gehen! Ende gut, alles gut! ;-)
 

Tags: 

Haustiere und Babyzeichen

Bild des Benutzers Eva Fiegl

Meine Kinder versuchen öfters unseren Haustieren Tricks beizubringen. Wenn die Tiere die Anweisungen nicht gleich verstehen, werden sie durch Babyzeichen unterstützt - und: es funktioniert!!! Der Hund reagiert tatsächlich auf die Zeichen "sitzen", "kommen", "Platz", "suchen" und ein paar selbst erfundene Zeichen! Sogar die Katze versteht so manches, vor allem, wenn es um's Fressen geht! Faszinierend!!!

Babyzeichen beim Augenarzt

Bild des Benutzers Eva Fiegl

Hier hab ich eine liebe Geschichte von meiner Kollegin für Euch:
Benedikt verwendet nun sicher schon seit einem Jahr keine Babyzeichen mehr. Vor ein paar Wochen mussten wir zum Augenarzt und Benedikt hatte große Angst und versteckte sich zuerst im hintersten Winkel. Als er doch hervor kam und die Bilder sah, sagte er kein einziges Wort dazu.... aber er machte ganz klein vor seinem Körper die jeweiligen Babyzeichen!!! Und ich dachte, dass er sie schon vergessen hätte!!

Tags: 

Schulkind und Babyzeichen

Bild des Benutzers Eva Fiegl

Meine Babyzeichenerfahrene Tochter ist nun schon ein Schulkind, dennoch kommen einzelne Zeichen immer noch regelmäßig zum Einsatz. Sie kann mir aus der Ferne zeigen, dass sie auf die Toilette geht und muss dies nicht über den gesamten Spielplatz schreien. Umgekehrt kann ich Ihr zeigen, dass es was zu Essen gibt oder wir den Heimweg antreten müssen. Bei zweiterem kann es allerdings passieren, dass sie mich „übersieht“....  aber auch beim Essen, wenn man mit vollem Mund gerne mehr bestellen oder sich höflich bedanken möchte, können Babyzeichen immernoch hilfreich sein! Aber besonder viel Spaß machen die Zeichen, wenn Mutter und Tochter sie als Geheimsprache verwenden! 

Internationaler Kongress der Gebärdensprache 2018

Bild des Benutzers Eva Fiegl

Schon ist es wieder fast 3 Wochen her, dass ich die Zwergensprache am internationalen Kongress der Gebärdensprache in Meran präsentieren durfte! Es war ein tolles Erlebnis und ich bin fasziniert, was die Stadt Meran da auf die Füße gestellt hat!! Wie selbstverständlich mit den Sprachen umgegangen wurde - es gab Dolmetscher für die Österreichische Gebärdensprache, die Italienische Gebärdensprache, für Deutsch und Italienisch. 
Die Vorträge waren sehr interessant und gaben uns Hörenden einen Einblick in die Welt der Gehörlosen und die spezielle Problematik hörbehinderter Menschen.
Vor allem aber hatte ich das Gefühl von perfekter Inklusion. Keiner wurde schief angesehen, jeder bemühte sich, irgendwie zu kommunizieren. Und jeder freute sich, wenn ein anderer zumindest ein paar Vokabeln oder Gebärden in seiner Sprache wusste.
Es wäre schön, solch eine Offenheit und Selbstverständlichkeit auch im Alltag erleben zu dürfen!!
Danke Meran!

Tags: 

Seiten