Gebärden

Ein kleines Plädoyer für Fingerspiele & Co

Bild des Benutzers Katharina Schütze
Singen!

Fingerspiele, Klatschreime, Handstreichelspiele und Kniereiter machen Spaß und bringen Freude! Und nicht nur das!

Ganz nebenbei erfahren Kinder auf ganzheitlicher Ebene Sprachgefühl, Körpergefühl, Rhythmus, Körpergrenzen.

Die Wahrnehmungssysteme Hören, Sehen und auch das Gleichgewicht, so die eindeutigen Ergebnisse der Studie „Schnecke - Bildung braucht Gesundheit“ haben bei alldem ganz eindeutigen Einfluss auf das Lernen. Mit allen Sinnen lernt es sich einfach am besten!

Mit den Sprachspielen und Liedern können außerdem wunderbare Rituale im Alltag geschaffen werden, die den Kindern Orientierung im Tagesablauf geben.

Das abendliche Eincremen mit „Punkt, Punkt, Komma, Strich - Fertig ist das Mondgesicht“ schafft z.B. einen sanften Übergang zur Bett-Geh-Zeit.

Oder wie wäre es mit dem Apfelstrudel-Kinderlied am Wickeltisch?

Apfelstrudel, Apfelstrudel,
essen alle Leute gern. (Kind sanft hin und her rollen)
Große Leute, kleine Leute, (Arme sanft nach oben und unten bewegen)
Damen und auch Herren.

Rolle, rolle Strudel fein, (Kind sanft hin und her rollen)
schneide, schneide Äpfel klein, (Kind quer massieren)
streue Zimt und Zucker drauf – (Mit den Fingerspitzen über den Bauch wandern)
und die/der ............... isst ihn auf. (Kind knuddeln)

Im Zwergensprache Kurs gibt es viele Anregungen für Fingerspiele, Kniereiter und Bewegungslieder. Spaß und Freude garantiert!

Literaturempfehlung und Links:

- Zur Bedeutung von Reimen und Kinderliedern für das Erlernen der Sprache
- Buchtipp "Bildung beginnt am Wickeltisch"
- Projekt Schnecke

Tags: 

Babyzeichen in der religions-pädagogischen Arbeit

Bild des Benutzers Katharina Schütze
Danke_Gott

In unserer evangelischen Krippengruppe in Lübeck nutzen wir die Babyzeichen sehr intensiv, gerade in der religions-pädagogischen Arbeit.

Jedes Gebet (z.B. vor dem Essen: Danke lieber Gott für das Essen, Amen.) und jeder Segen (z.B. Gottes Hand hält uns fest wie ein Vogel im Nest, so sind wir wohl geborgen.) oder jedes Lied begleiten wir mit den Gebärden.

Dabei belegen wir ausschließlich die Schlüsselworte mit der passenden Gebärde, die die Kleinen sehr schnell aufgreifen und so aktiv im Geschehen, bei den Gebeten und beim Singen werden können.

Hier die wichtigsten Gebärden, die wir zu diesem Zwecke als erstes einführen:
Gott
Amen
Danke
Geborgen sein/ Liebhaben
Licht
Jesus
Sonne/Regen

Für die Kinder bieten die Babyzeichen eine tolle Orientierung für diesen doch eher abstrakten Kontext. Das Gesprochene wird dadurch viel deutlich spürbarer. Ein "DANKE" begleitet durch eine Gebärde dringt in seiner Bedeutung viel tiefer ins Bewusstsein - nicht nur bei den Kindern, auch Erwachsene berichten von solchen Erfahrungen.

Tanja Schmidt, Lübeck

Anmerkung: Da in jeder Gebärde eine bildliche Interpretation des Kontextes enthalten ist, gibt es insbesondere für religiöse Gebärden viele Variationen. Je nach Fokus und Betonung gibt es beispielsweise für "Gott" folgende Bilder: VATER im Himmel, Heilige Dreifaltigkeit, der Auferstandene, der ans Kreuz genagelte, etc.

Tags: 

Wir trauern um Karin Kestner

Bild des Benutzers Vivian König

Wir sind sehr betroffen und traurig, dass eine unermüdliche, energievolle Kämpferin für die Gebärdensprache und die Rechte gehörloser Menschen, unsere engagierte Babyzeichen-Ratgeber-Verlegerin Karin Kestner von uns gegangen ist. Ihrer Familie gilt unser aufrichtiges Mitgefühl. Vor ihrem unglaublichen Lebenswerk ziehen wir respektvoll und bewundernd den Hut. Wir werden Sie dankbar in Erinnerung behalten und möchten das Andenken an ihren Einsatz, ihre Werke und Ziele in unserer Arbeit mit den Angeboten zu spielerischem Lernen von Babyzeichen und Gebärden für viele Familien und in immer mehr Kindereinrichtungen stets weiterleben lassen. Auch dafür warst Du eine Wegbereiterin, liebe Karin Kestner! Das Zwergensprache-Netzwerk dankt Dir von Herzen, dass gemeinsam dazu vor 15 Jahren der Boden bereitet wurde!

Tags: 

Das Zwergensprache Magazin Nr. 15 ist da!

Bild des Benutzers Vivian König

Das neue Zwergensprache Kundenmagazin mit der Ausgabe Nr. 15 ist erschienen mit Artikel zu Babyzeichen unter Geschwistern und zum Gebärden mit Flüchtlingskindern, Tipps zum Tragen im Sommer und zum Fermentieren für die Kleinsten, Büchertipps und vielem mehr. Viel Spaß beim Lesen und beim Basteln unseres Windrades!
https://babyzeichensprache.com/magazin/…/Ausgabe_15_2019.pdf

Tags: 

Zwergensprache im SWR

Bild des Benutzers Vivian König

Dieser schöne Bericht aus dem Zwergensprache-Kurs unserer Kollegin Stefanie Boos aus dem Hunsrück lief gestern Abend auf dem SWR:

https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/Vor-dem-ersten-Wort-Gebaerden...

Wir danken den kleinen und großen Mitwirkenden und dem Drehteam für diesen liebevollen Beitrag!

Tags: 

Symposium zur Kinder- und Jugenstimme: Bach - mit den Augen hören

Bild des Benutzers Vivian König

Wir sind stolz auf unsere Leipziger Babyzeichen Kursleiterin Susanne Haupt, die hier beim SING AND SIGN Projekt zu "BACH - mit den Augen hören" federführend ist.... Im Chor dabei sind auch aktive und ehemailige Thomaner. Ein toller musikalischer Beitrag, mit dem Gebärdensprache zu noch mehr Wahrnehmung und Anerkennung kommt, denn Worte allein haben Kraft, Musik verstärkt diese Kraft, kommen dann noch die entsprechenden, wunderbar ästhetischen Gebärden hinzu, wird Musik plötzlich dreidimensional, was kraftvoller und intensiver nicht sein kann. Ein barrierefreies Musikerlebnis für alle Sinne! Viel Erfolg Euch beim Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme 2019!

Tags: 

Rewe Werbespot mit Babyzeichen

Bild des Benutzers Vivian König

Im Rewe-Weihnachts-Werbespot gibt es Babyzeichen zu entdecken!
"Spielen" und "Danke" erkennt bestimmt jede Familie aus unseren Zwergensprache Kursen. Außerdem zeigen Euch die Kinder noch ein paar mehr tolle Gebärden. Schaut selbst und zwar hier:
https://www.youtube.com/watch?v=dP45Zqznq7c
Kindern ein Lächeln schenken - mit Babygebärden lächeln schon die Allerkleinsten froh und munter - und das nicht nur im Advent oder wenn es Spielzeug gibt. Verstanden zu werden, zaubert immer ein Lächeln ins Gesicht  .

Tags: 

FEHLTAG in Berlin

Bild des Benutzers Vivian König

Trefft die Zwergensprache heute zum FEHLTAG für ErzieherInnen & PädagogInnen in Berlin. Danke an das Team Marco Fehl, dass wir dabei sein dürfen auf Eurer genialen Veranstaltung zum Auftanken für Zukunftsmenschen! Lernt hier mehr über unsere Angebote zu Babyzeichen-Seminaren für Krippe & Tagesbetreuung. Unsere Regionalleiterin für Berlin und Brandenburg Daniela Basler (Dipl. Kleinkindpädagogin) freut sich auf alle Teilnehmer und die Fragen von Interessierten, die in den spielerischen Einsatz von Gebärden für die Sprach- und Bindungsförderung in der Kleinkindbetreuung hinein schnuppern möchten. Mit Babyzeichen auf dem Weg zur Sprache - das lohnt sich für Klein & Groß!

Tags: 

Internationale Urlaubsverständigung mit Gebärden

Bild des Benutzers Katharina Schütze

Die Benutzung von Gebärden bzw. Babyzeichen eröffnet wahrlich neue Horizonte, wie es die Schilderung unserer Kollegin aus Hannover, Larissa Lönneke hier für uns zusammen getragen hat:
 
"Die meisten Menschen, mit denen ich über Gebärden spreche, sind wirklich überrascht, dass es da internationale Unterschiede gibt. Es sieht natürlich für Außenstehende total gleich aus, was Gehörlose da mit ihren Händen gestikulieren. Ebenso, wie sich manche fremde Sprachen in unseren Ohren gleich anhören, obwohl sie in Wirklichkeit sehr verschieden sind. Wenn ich dann noch erwähne, dass es sogar innerhalb Deutschlands verschiedene Gebärden für ein Wort gibt, wie Dialekte eben, ist das Erstaunen noch größer. Manche Kursteilnehmer sind dann etwas enttäuscht, dass sie die gelernten Babygebärden nicht darüber hinaus benutzen könnten – doch das stimmt so auch wieder nicht. Denn wirklich viele Zeichen sind eine logische Verbildlichung, „essen“ und „schlafen“ zum Beispiel. Man spricht dann auch von ikonischen Gesten und Gebärden und benutzt sie sogar intuitiv bei dem Versuch sich zu verständigen, wenn das Gegenüber eine andere Sprache spricht.
 
Und da haben Gehörlose untereinander tatsächlich einen Vorteil.
 
Ich erinnere mich an einen Sommerurlaub als Kind mit meinen gehörlosen Eltern an der norddeutschen Küste. Zufällig trafen wir im Restaurant Gehörlose aus Amerika. Und trotz der verschiedenen Gebärdensprachen, konnten wir uns gut verstehen. Durch die gewohnte „bildliche Art“ zu denken, ließen sich viele Gebärden aus dem Zusammenhang leicht vermuten. Wenn etwas unklar war, wurde es einfach umschrieben – und schon hat man das jeweilige neue Zeichen dazu gelernt."
 
Damit wünschen wir allen Blog-Lesern tolle Ferien und Urlaub in den kommenden Wochen und hoffen es gibt viele bereichernde Momente mit Menschen aus Nah und Fern!
 

Tags: 

Elisa hat Angst - starke Gefühle in der Tagespflege

Bild des Benutzers Katharina Schütze

Eines Tages in der Tagespflege unserer Kollegin Anja Gerlich in Braunschweig:

Die kleine Elisa, 18 Monate alt, kommt zur ihr und zeigt schon an der Eingangstür, dass sie ANGST hätte. "Ja, was ist passiert? Was macht dir denn Angst?" Da geht die kleine Maus ans Fenster und zeigt das Zeichen für VOGEL. Anja ist sehr verwundert. Die Wiese und das Feld vor dem Haus sind eigentlich spannende Beobachtungsorte für die Kleinsten. Auch jetzt sind wieder zahlreiche Vögel zu entdecken, die nach Würmern und Käfern suchen. Elisa bleibt dabei, sie hat ANGST. "Du hast Angst. Ich bin da, ich pass auf und wir lassen heute das Fenster zu!"

Elisa ist beruhigt. Anja hat zumindest verstanden, dass ihr heute die Vögel irgendwie unheimlich sind. Die Angst erst einmal einfach anzuerkennen ist schon die Hälfte der Miete um mit diesem (und auch anderen) Gefühlen umzugehen.

Danach geht erstmal alles seinen gewohnten Gang in der Tagespflege; Frühstück, Spielzeit, Mittag. Am Nachmittag wird immer viel gesungen. Gerade sind Kniereiter der Hit, egal ob als tickende Uhr, ruckelnde Kutsche oder mit dem Pferdchen:

"Hoppe hoppe Reiter, wenn er fällt dann schreit er,
fällt er in den Graben fressen ihn die RABEN..."

Da kommt die Erleuchtung! Auf dem Feld vor dem Haus gibt es auch die großen schwarzen RABEN. Elisa hat Angst vor den Raben! Sie könnte wohl von ihnen gefressen werden! Ohje...

Seitdem wird in der Tagespflege bei Anja immer gesungen:

"Hoppe hoppe Reiter, wenn er fällt dann schreit er,
fällt er in den Graben kommt der KRANKENWAGEN,
fällt er in den Sumpf, macht der Reiter plumps!"

Wie erstaunlich es doch ist, welche Rückschlüsse und Zusammenhänge schon unsere kleinen Zwerge herstellen. Und wie wertvoll ist es, dass wir durch die Gebärden schon in dieser frühen Zeit Einblick in die Gedankenwelt der Kleinsten bekommen!
 

Tags: 

Seiten